ThingsGuide

Dienstag, 11. Dezember 2018

Domino-Fail

Seit zwei Jahren schiebe ich es schon auf, zu Weihnachten Dominosteine mal selbst herzustellen. Ist ja auch ganz schön aufwendig. Diesmal wollte ich es unbedingt in Angriff nehmen, bevor ich wieder zu den Dominosteinen im Supermarkt greife. Aber leider sind es totale Krücken geworden. Das Gelee war zwar im Kühlschrank schnittfest, löste sich allerdings bei Zimmertemperatur wieder etwas auf. Das Marzipan reichte nur für die Hälfte und war irgendwie krümelig, ich hab es nicht richtig glatt gekriegt. Allein das hätte schon gereicht, um aufzugeben. Immerhin ist der Teig richtig lecker geworden, so lecker, daß ich an mich halten mußte, um den Teig mit Gelee nicht gleich vom Blech weg aufzuessen. Das hätte mir auch einiges an unnützer Arbeit erspart. Allerdings wollte ich es doch noch bei der Marzipanhälfte mit einem Schokoüberzug versuchen, aber die Schokolade wurde in Windeseile nach dem Aufwärmen so dick, daß die Teile völlig verunglückt aussehen. Ich glaube, ein Konditor wird aus mir nicht mehr. Jetzt habe ich auf einem Teller einen Teigberg mit zerlaufenem Gelee und muß das in den nächsten Tagen alles als seltsames Dessert aufessen. Glücklicherweise schmeckt dieses Dominokrümel-Dessert verdammt gut, ist halt nur ein bißchen viel so auf einmal, da es ein ganzes Blech gewesen ist, was ungefähr zehn Packungen Dominostein entsprechen dürfte.

Da ist die Choreo schon viel zufriedenstellender geworden. Und vor allem endlich mal ein Lied, bei dem ich meinen Frust über die besch... Tanzkonditionen in meiner Küche loswerden kann. Ich könnte direkt zum wilden Derwisch werden.

Keine Kommentare

Kommentar veröffentlichen