ThingsGuide

Sonntag, 30. Juni 2019

Der Stich ins dritte Auge und After Eight-Upcycling

Die Mücken haben inzwischen ihre Saison ebenfalls eröffnet und ich wurde gestern abend gleich mal genau zwischen den Augenbrauen ins dritte Auge getroffen. Also ganz genau, als hätte die Mücke feinsäuberlich die Abstände ausgemessen. Ich begrüße das ja, wenn die Mücken ästhetisch mitdenken und auf die Symmetrie achten. Wenn schon eine Beule im Gesicht, dann wenigstens perfekt mittig positioniert und nicht einfach so belanglos hingestochen.

Heute vormittag habe ich erstmal die Wasserspeicher für die Pflanzen auf dem Balkon gesäubert, weil ich glaube, daß diese, wenn schon etwas veralgt und verstopft, so daß das Wasser nicht mehr richtig durchläuft, vermutlich ideale Brutstätten für Mücken sind. Die zeigen sich nicht gerade sehr dankbar dafür. Und schließlich sollten die Teile ja für die Pflanzen sein und nicht für die Mücken.

Außerdem habe ich festgestellt, daß man aus der Verpackung der After Eight-Sticks eine perfekte Kamerahalterung für Videoaufnahmen basteln kann. Nämlich eine, die das Handy genau gerade oder sogar leicht nach vorne geneigt halten kann. Nur ein hohes Glas noch drunter und dann geht das schon.

Kamerahalter

Kommentare:

  1. Die Mücken sind eventuell nicht die ersten, die in die Stadt flüchten, weil das Leben auf dem Lande unwirtlich geworden ist.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Von Bienen hab ich das ja schon gehört, daß die inzwischen lieber in der Stadt sind, von Mücken noch nicht. Allerdings trotzdem kein Grund, ihnen extra Brutstätten anzubieten.

      Löschen
  2. und wo darf man (falls...) diese Videoaufnahmen angucken und bewundern?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Videos sind so überhaupt nicht geeignet zur Veröffentlichung und ich bin immer noch beim Experimentieren, um das beste Mittelding zwischen Pest und Cholera hinzubekommen. Das Problem ist, daß ich Weitwinkel brauche, um alles drauf zu haben, Weitwinkel aber die Bewegungen etwas verzerrt. Nehme ich eine Kamera mit normalem Objektiv,sehen die Bewegungen besser aus, ich habe allerdings nur den Torso drauf. Die Kamera mit extremem Weitwinkel ging gar nicht, die hat auch Audio immer verzögert aufgenommen. Ich habe dann außerdem ein altes Handy und Tablet ausprobiert, die beide einen eher gemäßigten Weitwinkel haben und das war schon mehr ok, allerdings fehlen dann auch Kopf und Füße. Das neue Handy auf dem Foto hat einen stärkeren Weitwinkel, und dafür nimmt es eigentlich ganz gute Videos auf, aber die Bewegungen sehen halt trotzdem immer ein wenig komprimiert aus. Dazu kommt, daß ich meist seitlich zur Kamera tanze, weil ich so mehr Platz habe, aber die Kamera dort am besten steht, wo sie steht, und ich ja größere Bewegungen auch nicht voll austanzen kann, wenn ich mir nicht die Finger brechen will. Nicht zuletzt ist meine Müll- und Vorratsecke im Hintergrund ebenfalls kein schöner Anblick. So ist das wirklich nur als eine Gedächtnishilfe für mich selbst geeignet, aber falls ich trotzdem mal gewillt bin, einen kleinen Ausschnitt zu posten, wirst du es hier auf dem Blog erfahren. ;-)

      Löschen

Die Kommentare werden im Tresor gebunkert und bei Gefallen freigeschaltet. ,-) (Ber erfolgreicher Übermittlung des Kommentars erscheint eine Meldung, daß der Kommentar auf Freischaltung wartet.)