ThingsGuide

Mittwoch, 25. März 2020

Bürokram und Handydaten

Gestern Bürotag gemacht. Habe Anträge geschrieben, Emails verschickt, Daueraufträge geändert, Überweisungen erledigt und Steuererklärung gemacht. Alles mit einem Abwasch. Kann ich empfehlen.

Handydaten dürfen ja inzwischen weitergegeben werden, um Bewegungen zu tracken und zu verfolgen - zum Schutz vor Corona. Das finde ich lustig, weil ich mein Handy selten mitnehme, wenn ich raus gehe, d.h. es funkt die ganze Zeit von zu Hause aus. Ich gehöre nämlich noch nicht zu den Leuten, die abhängig von ihrem Smartphone sind, sondern benutze es nur, weil es in bestimmten Situationen mal ganz praktisch ist oder weil man es für bestimmte Dinge wie Online-Banking usw. heutzutage braucht. Am meisten benutze ich es aber eigentlich, um mich beim Tanzen zu filmen, weil es nämlich besser funktioniert als jede andere Cam. Trotzdem lasse ich es nun auch zu Hause häufiger aus, denn dieses Handy-Tracking geht mir dann doch viel zu weit. Das heißt, ich schalte es jetzt wirklich nur ein, wenn ich es für das Online-Banking brauche oder zum Tanzen. Dafür habe ich auch mein Fitnessarmband abgelegt, im Moment habe ich sowieso nicht mehr so großen Bedarf an irgendwelchen Daten.

Erfolgreich habe ich immerhin Win10 geknackt, daß mich mit dem nicht funktionierenden Video-Streaming vom NAS wahnsinnig gemacht hat. Erst habe ich ganz genau alle Einstellungen Netzwerkadapters vom alten Notebook übernommen und dann mit den MTU-Werten experimentiert. Ich hatte zwar auf dem NAS bereits Jumbo-Frames aktiviert, aber als ich sie hier auf 5000 gestellt hatte, das Notebook dagegen auf automatisch, funktioniert das Videostreaming jetzt fast ohne Aussetzer. Das erleichtert das Analysieren der Tanzvideos enorm.

Und hier ist noch ein weiteres tolles Home-Workout, dafür reicht sogar bei mir der Platz:



Edit um 13:51 h: Wollte gerade ein neues Buch in meine Büchersoftware eintragen und da kam folgende Meldung, die man auf dem Bildschirmausschnitt sehen kann. Wtf? Verwalten jetzt etwa alle ihre Bücher zuhause und legen Datenbanken an? Sowas hatte ich seit ungefähr fünfzehn Jahren Nutzung der Software noch nie.

Bookcook

Kommentare:

  1. Ich vermute allerdings, dass sich die Position Deines Handys immer orten lässt, egal, ob aus- oder eingeschaltet.

    AntwortenLöschen

Die Kommentare werden im Tresor gebunkert und bei Gefallen freigeschaltet. ,-) (Ber erfolgreicher Übermittlung des Kommentars erscheint eine Meldung, daß der Kommentar auf Freischaltung wartet.)