ThingsGuide

Montag, 3. August 2020

Mariechenkäfer in Quarantäne

Heute hatte ich einige Einkäufe und Erledigungen und bin dabei wieder an den neuen Wildblumenwiesen vorbeigekommen. So schön blau wie beim letzten Mal blüht es dort nicht mehr - die Blütenpracht ist sehr zurückgegangen, aber dafür sitzen nun die Grillen drin und zirpen ein Konzert, wie man es sonst nirgends hört außer in solchen Wildbumenwiesen. Die letzte dieser Art fand ich in Berlin auf dem Mont Klamott, das ist allerdings schon ca. zwanzig Jahre her. Als ich vor ca. acht Jahren dort vorbeischaute, war von diesen Wiesen kaum noch etwas übrig, weil das Unterholz sich inzwischen so vermehrt hatte, daß fast überall nur noch Gestrüpp wucherte.

Dann bei Lidl wollte ich nur noch ein paar Kleinigkeiten besorgen, da fiel mir eine riesige Familienpackung mit Blattspinat auf, alles eingeschweißt, in welcher ein kleiner Mariechenkäfer auf einem Blatt saß und dort herumkrabbelte. Oh, der arme Kerl, dachte ich und überlegte kurz, ob ich die Packung kaufen und ihn befreien soll. Es war jedoch nicht nur sehr viel Blattspinat, sondern er sah auch schon ziemlich welk und matschig aus. Man hätte ihn kaufen und dann schnell zu Rahmspinat verarbeiten können, doch dazu fehlen mir gerade Kühlschrank und Gefrierfach. Also überließ ich den Mariechenkäfer seinem Schicksal. So im nachhinein finde ich mich selbst doof. Sonst gebe ich manchmal für jeden Sch... Geld aus, da hätte ich genauso gut die zwei Euro für den Blattspinat ausgeben und ihn dann wegschmeißen können, nachdem ich den Mariechenkäfer befreit habe. Es wäre so einfach gewesen.

Kommentare:

  1. ...oder zu einem LIDL-Mitarbeiter gehen, die Tüte von ihm aufreißen lassen und den kleinen Racker befreien, weil eingeschweißte Ware mit Tieren prinzipiell auch aus LIDL-Sicht eher unverkäuflich sein dürfte/sollte/müsste.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, das wäre auch eine Möglichkeit gewesen.

      Löschen
    2. Ich vermute, er ist dann doch ungekauft zwischen Blattspinatblättern verschieden und dir wurden dafür vom Marienkäfergott mindestens 20 Karmapunkte abgezogen, wodurch du ab jetzt jede Nacht 6 Stunden gruselige Waldkäuze hören musst. Möglicherweise.

      Löschen
    3. Hm, der Marienkäfergott scheint da wohl andere Pläne zu haben, denn bis auf die eine Nacht, war bisher kein Waldkauz mehr zu hören. So rein karmatechnisch habe ich es mir ja eh schon mit Handwerkern, Zahnärzten und Spinnen versaut, da kommt es auf die Mariechenkäfer auch nicht mehr an. ;-)

      Löschen
    4. Ich fürchte, das wäre eine grobe Fehleinschätzung der Macht von Marienkäfergöttern. Handwerker und Zahnärzte haben nämlich keine Götter (bei Spinnen bin ich mir nicht sicher), weil sie nur an bezahlte Rechnungen glauben. Marienkäfer hingegen stehen mit dem Teufel im Bunde, insbesondere, wenn sie eingeschweißt sind. Das weiß ich sicher.

      Löschen
    5. Oha, dann erwartet mich sicherlich bald eine Mariechenkäferbelagerung. *gg*

      Löschen
    6. Waldkauzbelagerung!!! Ich gehe davon aus, das noch heute Nacht 20 Waldkäuze auf deinem Balkon sitzen und mit 100 Dezibel ins Zimmer kauzen. Soweit ich weiß, hat das noch nie jemand mit klarem Verstand überlebt.

      Löschen
    7. Upps, komisch. Habe gar nichts gehört. Ich glaube, mein Schlaf ist einfach zu gut. :-))

      Löschen
  2. Antworten
    1. Vielleicht hatte er ja Glück und hat einen anderen Tütenöffner gefunden. Oder es gefiel ihm sogar in seiner außerordentlich geräumigen Spinat-Matrix. *gg*

      Löschen

Die Kommentare werden im Tresor gebunkert und bei Gefallen freigeschaltet. ,-) (Ber erfolgreicher Übermittlung des Kommentars erscheint eine Meldung, daß der Kommentar auf Freischaltung wartet.)