ThingsGuide

Freitag, 20. November 2020

Neue Nachbarn

Gegenüber von mir sind neue Nachbarn eingezogen, nämlich ein ganz entzückendes Katzenpärchen. Ich kann sie jetzt jeden Tag während der Lüftungszeit aus dem Fenster schauen sehen. Sie sitzen allerdings nicht immer so artig drinnen, sondern wandern auch oft auf dem schmalen Fensterbrett im 4. Stock umher, so daß es einem allein vom Zusehen schwindlig wird. Ehrlich gesagt habe ich heute noch Alpträume von meiner Katze, in denen sie aus dem Fenster springt oder fällt. Das ist natürlich nie vorgekommen, denn die Katzen können das. Trotzdem war mir das schon damals unheimlich, obwohl wir nur im 2. Stock wohnten.  Manchmal versuchte ich sie, vom Fensterbrett herunterzulocken, aber versuche mal eine Katze zu rufen, die gerade Vögel beobachtet. Da wird man konsequent ignoriert, sogar wenn man mit Essen hantiert. Aber witzigerweise hat es immer funktioniert, wenn ich mich selbst direkt aus dem Fenster gelehnt und nicht nur vom Weiten gerufen habe. Dann ist sie sofort aufgestanden, gemächlich heranspaziert und hat sich an mir vorbei ins Zimmer verdrückt, wobei sie aber immer auf diese Art lief und zurückgeschaut hat, die bei Katzen sagen soll: "Folge mir! Ich habe dir etwas ganz wichtiges zu zeigen!" Ich habe mich lange Zeit darüber gewundert und mich gefragt, warum sie plötzlich immer will, daß ich ihr hinterherkomme, wenn ich aus dem Fenster schaue. Denn wenn ich ihr gefolgt bin, war da nie etwas besonderes, außer daß sie sich in ihrem Korb zusammengerollt hat o.ä. und ich dann da stand und fragte - und deshalb sollte ich dir jetzt folgen, oder was? Bis es mir irgendwann wie Schuppen von den Augen fiel - die Katze hat sich nämlich genau die gleichen Gedanken über mich gemacht! Sobald ich mich aus dem Fenster lehnte, dachte sie bei sich vermutlich: "Die kann doch überhaupt nicht balancieren! Diese Zweibeiner sind so ungeschickt, die soll sich bloß nicht so weit aus dem Fenster lehnen! Am besten ich locke sie wieder ins Zimmer!" Und daran sieht man, wer letztendlich wen gelockt hat. 

In der letzten Nacht hatte ich aber einen ganz anderen Alptraum, ich träumte nämlich, daß ich die ganze Zeit während des Traumes Heavy Metal hörte und das sogar freiwillig. Da kann man sich schon mal fragen, wieso mein Kopf Heavy Metal-Musik erzeugt und woher er diese überhaupt nimmt. Meine Nachbarn sind so gut zu mir - von unten bekomme ich Klavierkonzerte und von gegenüber Katzenaussichten. Das Fotografieren der Katzen war übrigens gar nicht so einfach, da der Baum zwischen uns so groß gewachsen ist und neben dem Fenster gleich meine Balkonwand den Blick versperrt, daß es kaum noch möglich ist, zwischen den Lücken in den Zweigen vernünftig weit zu fokussieren. Der Klavierspieler hat jetzt ein neues Stück am Wickel nämlich "Rivers flows in you" hier: https://youtu.be/zwJQE0HkYZw. Ok, gestern hat er zwei- dreimal den falschen Ton getroffen, aber der Anfang geht schon ganz gut. 

Neue Nachbarn

Kommentare:

  1. Ich bin ja kristallglasklar ein Hundetyp, d.h. in Bezug auf Katzen voll auf der Seite von ALF, dessen plausible und unwiderlegte Hypothese es ist, dass die sinnvollste Verwendung von Katzen in der dauerhaften Transformation zu klarer Katzenschwanzsuppe, buntem Katzenzungensalat oder Katzenfleisch süß-sauer liegt.

    AntwortenLöschen

Die Kommentare werden im Tresor gebunkert und bei Gefallen freigeschaltet. ,-) (Ber erfolgreicher Übermittlung des Kommentars erscheint eine Meldung, daß der Kommentar auf Freischaltung wartet.)