ThingsGuide

Sonntag, 1. November 2020

Unfreiwilliges Gruseln

Eigentlich hatte ich gestern gar nicht vor, mich zu gruseln. Ich hatte mir einfach nur einen Film herausgesucht, den ich sehen wollte, zudem einen deutschen Film. Leider wußte ich nicht, daß es ein Horrorfilm ist. Als ich es bemerkte, war es schon zu spät - da mußte ich ihn zuende schauen. Am gruseligsten fand ich die Szene, als er sich mit seiner Schwiegermutter im Büro unterhält und sie die ganze Zeit gegen die Wand starrt. Es sind halt die subtilen Anspielungen, die den meisten Schrecken verursachen. Und subtile Anspielungen findet man eine ganze Menge, vor allem in Richtung David Lynch. Als David Lynch-Fan merkt man das sofort. 

Und auch zur Trauer gab es gestern Anlaß, denn der herrliche Sean Connery, meine Lieblings-Bond, ist nun in die ewigen Jagdgründe eingegangen. Was würde er dazu sagen, daß er aber als James Bond ewig lebt?

Keine Kommentare

Kommentar posten

Die Kommentare werden im Tresor gebunkert und bei Gefallen freigeschaltet. ,-) (Ber erfolgreicher Übermittlung des Kommentars erscheint eine Meldung, daß der Kommentar auf Freischaltung wartet.)