ThingsGuide

Freitag, 15. Januar 2021

Schneckiger Mitbewohner

Vorgestern schmückte ich den Weihnachtsbaum ab und entsorgte ihn. Und während ich den ganzen Schmuck abschüttelte und noch mal sorgfältig nach Glastropfen suchte, die man leider sehr leicht übersieht, fiel mir ein Schneckenhaus entgegen. Dies war definitiv kein Baumschmuck! Das Schneckenhaus erschien mir aber leer, deshalb dachte ich, ich hätte für meinen Weihnachtsbaum eine Schnecke aus ihrem Haus vertrieben. Ich legte es auf meine Küchenanrichte. Heute nun komme ich in die Küche und stelle fest, daß das Haus sich bewegt hat. Es klebt jetzt an meinem Eierkocher. Upps! Da wohnt wohl doch noch jemand drin. Anscheinend hat die Schnecke die ganze Zeit in meinem Weihnachtsbaum überwintert. Tja, was mache ich nun mit ihr? Findet sie überhaupt noch Futter so ohne Baum? Kann man sie raussetzen, wenn es draußen gefriert? Muß ich ihr ein Kohlblatt hinlegen? Fragen über Fragen...

Edit: Interessant, habe mich gerade ein wenig über Schnecken belesen und gelernt, daß sie das 10-15fache ihres eigenen Körpergewichts anheben, sowie Pappe durchfressen können. Alle Achtung! Da sieht man ihre Langsamkeit gleich mit anderen Augen. Aber so langsam, wie es scheint, sind sie gar nicht. Sie fressen fast alles an Obst und Gemüse und außerdem soll man sie ab und zu draußen ausführen, wenn man sie in der Wohnung hält. *lol*

Edit: Ach ja, und sie fangen an, ihr eigenes Haus aufzuessen, wenn sie zu wenig Calcium bekommen. Außerdem baden sie gerne, mitsamt Haus. Das ist dann quasi Hausputz und Körperpflege in einem. 

Edit: >>Hier gibt es eine genaue Anleitung zum Schnecken-Überwintern. Aber wo kriege ich jetzt eine große lichtdurchlässige Tupperdose her?

Keine Kommentare

Kommentar posten

Die Kommentare werden im Tresor gebunkert und bei Gefallen freigeschaltet. ,-) (Ber erfolgreicher Übermittlung des Kommentars erscheint eine Meldung, daß der Kommentar auf Freischaltung wartet.)