ThingsGuide

Samstag, 13. August 2022

Kategorie: Blumen

Am liebsten würde ich nicht mehr aus der Hängematte herauskommen, aber damit mich niemand vermisst, präsentiere ich die nächste Kategorie meiner frühen bildnerischen Werke - Blumen! Ein Motiv, bei dem ich heutzutage eher das Gähnen unterdrücken muß, obwohl ich gelungene Blumenbilder von anderen sehr zu schätzen weiß, und auch zum Doodlen sind sie immer perfekt geeignet. Aber selbst Blumen zu malen liegt überhaupt nicht mehr in meinem Interesse. Und Blumen haben abgebildet einen entscheidenden Nachteil, sie duften einfach nicht. Bei gemalten Menschen ist das dagegen manchmal ein Segen. Für jemanden wie mich, der einen sehr feinen Tast- und Geruchssinn besitzt, und viel Wert auf Haptik und Duft legt, kann ja eigentlich keine vorhandene Kunstform vollkommen sein. Eine gute Bettwäsche, am besten hochwertiger Damast oder Batist aus Großmutters Zeiten, zusammen mit einem wohlriechenden Duftspray aus natürlichen ätherischen Ölen oder auch frisch von der luftigen Leine, sticht da so manches Kunstwerk aus, egal ob bildnerisch, schriftstellerisch oder musikalisch.

017

004

056

019

102

098

062

4 Kommentare:

  1. Ich favorisiere das unterste Werk! Diese herrlichen bunten Blüten, geflügelten Wesen... die anderen sind artig und gekonnt, aber diese sind vibrierend!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dabei sind die untersten noch nicht einmal echt gewesen, sondern aus einem Orchideenbuch als Studie zusammengestellt. ;-)

      Löschen
  2. P.S. ich benutze seit ca. siebzehn Jahren ein einziges Parfum, auf das ich immer wieder angesprochen werde, auch von Wildfemden, sogar schon bei Aldi wurde ich von zwei jungen Frauen mit dem Einkaufswagen verfolgt und gestoppt, weil sie unbedingt wissen wollten, was ich für ein Parfum habe. Ich liebe es ja ebenso! Es ist Armani Code Femme. Allerdings sagten mir Freundinnen, die es sich auch kauften, dass es bei mir anders riecht, sie wollten genauso riechen wie ich. Es entwickelt sich natürlich immer noch individuell mit dem Eigengeruch. Die Kopfnote ist jedenfalls Orangenblüte.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn ich irgendeinen Duft rieche, der nicht schlecht riecht, frage ich auch gerne nach, was das ist. Eigentlich ist es nur Neugier, aber das Ergebnis ist dann manchmal, daß ich dieses Parfum geschenkt bekomme, wie zuletzt "Chloé" von meiner Schwägerin. Dabei gibt es jedoch bei den Parfums, die es so zu kaufen gibt, irgendwie keines, das mich restlos begeistert oder dem ich seit Jahren treu bin. Ich glaube, es ist der Alkohol, der mich darin stört, den rieche ich nämlich auch. Meist mag ich meine eigenen Duftmischungen lieber. Bei den eigenen Duftmischungen benutze ich nur Wasser als Träger. Vielleicht habe ich aber das richtige Kaufparfum nur noch nicht gefunden. Ich werde auf jeden Fall, schon aus reiner Neugier, mal schauen, ob ich irgendwo eine Probe von Armani Code Femme abstauben kann.

      Löschen

Die Kommentare werden im Tresor gebunkert und bei Gefallen freigeschaltet. ,-) (Bei erfolgreicher Übermittlung des Kommentars erscheint eine Meldung, daß der Kommentar auf Freischaltung wartet.)