ThingsGuide

Sonntag, 10. Juni 2018

Your body's poetry

Ich mag diese Textzeile aus dem Lied "Move your body" von Sia - your body's poetry. Also doch Dichtkunst. Draußen herrschen um 22:30 Uhr noch immer 29 Grad. Trotzdem tanzte ich heute recht lange, mein Outfit, wie zu sehen, bestand allerdings aus fast gar nichts. Am besten trägt man nur den Schweiß auf der Haut, der kühlt mit der Zeit gut, müffelt aber auch tierisch, vor allem bei geschlossenem Fenster, um die richtige Hitze draußen zu lassen. Wie man ebenfalls sieht, bin ich vom Fitness-Guru weit entfernt. Doch da ja nun dieses verräterische Foto existiert, wäre es mal interessant, im nächsten Jahr um diese Zeit einen Vergleich zu machen. Und mein Bauch sieht deshalb aus wie ein Streifenhörnchen, weil ich mich im Sitzen gesonnt habe und die Speckrollen ziemlich tiefe schattige Areale werfen.

Beim Kofferpacken stellte ich allerdings fest, daß ich inzwischen viele Hosen und Schlafanzüge habe, die mir jetzt zu groß sind. Und das fand ich gar nicht mal so gut, weil ich erstens lange nach den Sachen kramen mußte, die mir vorher zu eng waren, und bei den zu großen Klamotten viele dabei sind, die ich erst vor kurzem gekauft habe und die ich gerne tragen würde. Nun ja, dann müssen sie halt warten.

Poetry

Kommentare:

  1. Na, super. Tanzen bei um die 30 Grad, das spricht ja vielleicht doch dafür, dass du ganz und gar gesund bist. Ich wünsche einen schönen Ostsee-Urlaub!

    AntwortenLöschen
  2. Danke. Den hatte ich. Und ich hoffe doch sehr, daß ich ganz und gar gesund bin.

    AntwortenLöschen