ThingsGuide

Freitag, 13. Dezember 2019

Die perfekte Adventssendung

Im WDR lief jetzt immer freitags die Sendung "Der beste Chor im Westen". Leider bin ich ziemlich spät darauf gestoßen, aber ich fand es toll, was man da zu hören bekommt. Das ist mal eine sehr angenehme Show der anderen Art. Schade nur, daß heute bereits das Finale war, denn ich finde, das ist irgendwie die perfekte Advents- und Weihnachtsunterhaltung. Solch eine Show solte mindestens bis Jahresende laufen. Und überhaupt wäre Chor das nächste große Ding, wenn ich nicht schon so mit dem Tanzen ausgelastet wäre.

Meine Krone habe ich noch immer nicht und ich fürchte, ich werde mir wohl mein Weihnachtsmenü im Hotel pürieren lassen müssen. Die zweite Krone gestern war zwar etwas besser, sah aber trotzdem noch sehr auffällig und schlechter als mein jetziges Provisorium aus. Ich habe abgelehnt und die Zahnärztin meinte, sie macht mir ein Angebot: Sie schenkt mir den Zahn und ich suche mir einen anderen Zahnarzt. Ich gestehe, im ersten Moment fand ich das Angebot ziemlich verlockend, denn es beruht auf Gegenseitigkeit, doch zum Glück fiel mir rechtzeitig ein, daß ich dann doppelt gearscht wäre - mit einem häßlichen Zahn im Mund und wieder auf der Suche nach einem vernünftigen Zahnarzt. Das dies nicht so einfach ist, weiß ich ja inzwischen. Ich glaube, ich muß den Antrag stellen, daß meine frühere Zahnärztin geklont wird. Und während es am Anfang noch hieß, ich könne mit dem Langzeitprovisorium jahrelang herumlaufen, schließlich soll es sich ja lohnen, hieß es nun auf einmal , es sei ja nur für drei Monate. Hallo? Für ein Kurzzeitprovisorium, das ich drei Monate trage, soll ich 500 EUR zahlen? Und das, obwohl es noch schlechter aussieht als das jetzige billige Provisorium? Am Montag habe ich nun doch einen Termin in Tempelhof im Dentallabor und Donnerstag ist die letztmögliche Gelegenheit, das Ding einzusetzen. Danach ist die Praxis im Weihnachtsurlaub. Es ist zum Verzweifeln.

Kommentare:

  1. Es ist nicht einfach, gute Ärzte zu finden. Ich hatte in Berlin auch eine tolle Zahnärztin und bedauere sehr, dass sie nun so weit weg ist. Da man in der Schweiz alles selbst zahlen muss, ist tatsächlich die Frage, ob ich planbare Sanierungen noch bei ihr machen lasse, bevor ich mich hier in der Schweiz ärgere ...
    Viel Erfolg!

    AntwortenLöschen
  2. Das tut mir wirklich leid mit der Krone. Aber ein Provisorium ist ein Provisorium und dafür sind 3 Monate schon sehr lang und 500 Glocken verdammt viel! Wieso erzählt die dir erst so einen Mist? Ich habe übrigens einige gute Ärzte kennengelernt, weil ich mich mit anderen Ärzten oder Krankenschwestern über meine Suche unterhalten habe. Oder weil ich von einem Arzt "weggelaufen" bin und einfach irgendwen ausprobiert habe, der auf jameda.de nicht so ganz schlechte Bewertungen hatte.
    Gib nicht auf!

    Chor ist übrigens ganz toll, wenn er groß genug ist, dass er auch klingt. Chor braucht immer bissel Masse an Stimmen, sonst ist er zu "dünn". Ich hatte während meines Studiums vor 30 Jahren das Vergnügen, in einem Junge-Frauen-Chor mitzusingen, der dann Weihnachtskonzerte mit einem Männerchor veranstaltet hat. Die Proben dazu und die Auftritte werde ich nie vergessen, das klang einfach so toll - und ich war ein Teil davon. Wenn du die Gelegenheit haben solltest, mal bei einem ordentlichen reinzuschnuppern, mach es! :-)

    Liebe Grüße und eine schöne Vorweihnachtszeit
    die Hoffende

    AntwortenLöschen
  3. Es gibt eben doch Unterschiede bei den Provisorien. Es gibt die vorgefertigten, die nur für kurze Zeit gedacht sind und die maßgefertigten, die für eine "Langzeit" gedacht sind. Daß die dann aber auch nur wie ein billiges Provisorium aussehen, hat mir niemand gesagt und hätte ich auch nicht gedacht. Da an den Zähnen immer wieder etwas zu machen ist, kann ich gar nicht aufgeben und muß wohl weiter Zahnärzte testen gehen. *brrr*

    Ich wünsche dir ebenfalls noch eine schöne Vorweihnachtszeit!

    AntwortenLöschen

Die Kommentare werden im Tresor gebunkert und bei Gefallen freigeschaltet. ,-) (Ber erfolgreicher Übermittlung des Kommentars erscheint eine Meldung, daß der Kommentar auf Freischaltung wartet.)