ThingsGuide

Montag, 2. Dezember 2019

Sucht- und Genußmittel

Heute habe ich mal wieder eine Einkaufstour zu einem etwas entfernter gelegenen Discounter gemacht und das nur, weil es der einzige Markt in meiner Umgebung ist, der immer Grützwurst hat, und dazu noch eine, die gut schmeckt. Woanders ist die nicht zu bekommen, bzw. nur vereinzelt mal, aber meist schmeckt die dann nicht. Ich hatte Appetit drauf. Dazu mußte ich in die andere Richtung als sonst und zuerst fiel mir auf, daß die eine Straßenecke plötzlich so leer aussieht. Kein Wunder - gleich zwei Bäume sind gefällt worden. Alle weg. Im Discounter guckte ich mich ein bißchen durch die Wühltische, griff gedankenverloren nach irgendeinem Schäfchen, da machjte das Ding  plötzlich "Määähhh" und hörte nicht mehr auf. Ich packte es schmell zurück und es blökte weiter. Aber nein, ich nehm dich trotzdem nicht mit. Spielzeug brauche ich nicht.
Und doch hatte ich am Ende Spielzeug in der Tasche. Wie es der Zufall wollte, lief eine Aktion, daß man bei einem Einkauf von über 40 Euro kostenlos ein Brettspiel bekommt. Ich selbst wußte nichts davon und es hätte mich auch nicht interessiert. Da ich eine Großpackung Geschirrspültabs, ein Set Glasstrohhalme und einiges für Weihnachten im Korb hatte, erreichte ich über 40 Euro und die Verkäuferin fragte mich etwas unschlüssig, ob ich ein Brettspiel mitnehmen möchte. Das 'Nein' klebte mir bereits im Mund, als plötzlich so eine Stimme in meinem Kopf sprach: "Ach, warum eigentlich nicht? Irgendein Kind findet sich doch immer, dem man das überhelfen kann." Dinosaurier wollte ich allerdings nicht und auch nicht die zweite Variante, stattdessen wählte ich ein Ozeanien-Spiel. Das liegt jetzt bei mir herum.

Ein jüngerer Mann vor mir an der Kasse, zeigte eine interessante Zusammenstellung von Einkäufen. Er kaufte jede Menge Konservenbüchsen mit Fertigeintöpfen, jede Menge Bierdosen und eine ganze Batterie von Putzmitteln. Es waren mindestens 5-6 Flaschen Bad- und Allzweckreiniger. Hm, ging es mir durch den Kopf, er kocht also nicht, trinkt Bier zum Fertigeintopf, hat aber augenscheinlich einen Putzfimmel. Komische Mischung.
Inzwischen kann ich ja die Begeisterung für Alkohol, gerade auch bei älteren Menschen, viel besser nachvollziehen. Früher habe ich das nicht verstanden, denn mir hat Alkohol im Grunde, mit wenigen Ausnahmen, noch nie geschmeckt. Wenn man allerdings nicht mehr richtig kauen und nicht mehr alles essen kann, zieht es einen zum Alkohol, um sich auf diese Weise eine schnelle und kurzfristige Genußbelohnung zu sichern. Gestern habe ich es deshalb abends auch einmal mit einem Glas Wein versucht. Aber ehrlich - es schmeckt mir leider immer noch nicht. Also muß ich den Wein mal wieder zu Glühwein vermanschen, ich Weinbanause. Da will man sich eine neue zahnfreundliche Sucht zulegen und es schmeckt einfach nicht....
Stattdessen habe ich für mich jetzt Kurkuma Latte aufgetan und damit doch ein Getränk, welches man vor dem Fernseher süffeln kann. In der letzten Trendraider-Box war ja eine Packung Kurkuma Latte von Pukka und ich hätte nie im Leben geglaubt, daß mir das schmecken würde. Erst wollte ich die Packung verschenken, aber dann dachte ich mir, wenn ich sie schon habe, könnte ich es ja zumindest mal ausprobieren. Und erstaunlicherweise - besonders wenn ich es mit meinem Milchaufschäumer zubereite und etwas Honig dazutue, ist es richtig lecker. Ich war so angetan, daß ich mir gleich noch eine Dose Kurkuma Latte von Sonnentor kaufte, aber dieses Getränkepulver schmeckt mir überhaupt nicht. Es bleibt krümelig und wird auch nicht so schön schaumig. Also werde ich die Dose aufbrauchen und dann nur noch Kurkuma Latte von Pukka hineintun.
Und so bewegt man sich vom Genußessen so langsam zum Genußtrinken.

Keine Kommentare

Kommentar veröffentlichen

Die Kommentare werden im Tresor gebunkert und bei Gefallen freigeschaltet. ,-) (Ber erfolgreicher Übermittlung des Kommentars erscheint eine Meldung, daß der Kommentar auf Freischaltung wartet.)