ThingsGuide

Donnerstag, 13. Februar 2020

Prellungen und Schmerzen

Seit Tagen tun mir einige Rückenwirbel weh, die ich mir anscheinend geprellt habe, als ich die Schulterrolle für den Contemporary-Kurs übte. Die sah so einfach aus und als Kind habe ich ja Rollen geliebt und konnte alle, deshalb dachte ich mir, wenn ich meinen Körper wieder an den Bewegungsablauf erinnere und abchecke, inwieweit mein Rücken bei abrupten Bewegungen von den Beckenproblemen her mitmacht, sollte das hinzukriegen sein. Allerdings habe ich niemals auf dem harten Boden Rollen gemacht und als Kind geht man ja eh ganz anders und lockerer ran, wenn noch nirgends etwas weh tut. Manchmal wünsche ich mir wirklich diese Zeit zurück. Ich finde sowieso, daß das Leben ungerecht ist und eigentlich andersrum verlaufen sollte. Als Kind hat man einen Körper (zumindest früher war das so), der in der Regel gesund ist und alles mitmacht, weiß aber gar nichts davon zu schätzen und noch nicht richtig zu leben, also ohne Gepäck. Das sagen einem ausschließlich die Erwachsenen mit diesem nervigen: "Du weißt gar nicht, wie gut es dir geht!" Aber woher soll man das denn als Kind auch wissen? Ich meine, nur weil mir das komische Erwachsene sagen, muß das ja nicht unbedingt richtig sein. Wirklich wissen kann man es erst aus den eigenen Erfahrungen heraus. Und wenn man dann soweit ist, daß man das alles wirklich zu würdigen wüßte und auch endlich ungefähr weiß, wie das Leben besser funktioniert, dann ist es schon zu spät. Das könnte sich direkt ein Sadist ausgedacht haben.

Jedenfalls habe ich seit ca. 35 Jahren wieder erstmals eine Rolle gemacht - auf dem Teppich mit zweiter Auflage funktionierte das ziemlich schnell und fühlte sich für den Rücken auch irgendwie gut an. Das Rückengefühl war besonders angenehm danach und ich dachte bei mir, das sollte ich öfter mal machen. Dann rollte ich eine ultradünne Yogamatte auf dem Küchenfußboden aus und darauf war es schon gleich nicht mehr ganz so angenehm. Schließlich probierte ich es auf dem blanken Fußboden und das war trotz dicker Fleecejacke so richtig schmerzhaft. So schmerzhaft, daß ich mich mit dem Rücken ein paar Tage gar nicht mehr irgendwo richtig anlehnen konnte. Ich hatte schon überlegt, ob ich den Contemorary-Kurs ausfallen lasse, bin aber trotzdem hin und habe stattdessen darauf verzichtet, irgendetwas zu machen, wobei ich auf dem Rücken rolle. Allerdings habe ich es sogar bei den Bewegungen gemerkt, wenn wir einfach nur auf dem Rücken lagen. Ein bißchen komme ich mir gerade vor wie die Prinzessin auf der Erbse, nur daß ich keine Erbsen unter der Matratze habe, sondern sie in Form meiner Rückenwirbel mit mir herumtrage.

Wenn das aber so ätzend schmerzhaft ist, weiß ich gar nicht, ob es mir das tatsächlich wert ist und ob ich sowas noch machen möchte. Ich meine, ich muß weder eine Prüfung ablegen, noch irgendwo vortanzen oder eine Bühne betreten. Wozu also der Scheiß? Nur weil es cool aussieht? Die Aussicht, mir dabei noch womöglich einen Rückenwirbel zu brechen, macht es viel weniger cool. Andererseits wurmt es mich, weil ich andere sehe, denen es überhaupt nichts auszumachen scheint. Gerade auf Youtube sieht man Leute, die auf dem harten Boden mit dem Rücken sonstwas machen, als würde ihre Wirbelsäule aus Silikon sein. Bin ich denn die einzige, die noch ihre Rückenwirbel spürt? Oder brauche ich einfach ein paar dicke Muskelpakete, in denen die Rückenwirbel gut gepolstert liegen? Mir kam die Idee, diesen Fragen doch mal im Internet nachzugehen, schließlich gibt es dort für alles eine Antwort und für alles Tipps. Doch anscheinend habe ich eine Marktlücke ausgemacht, denn bis auf einen Blogartikel über Prellungen und Reizungen beim Poldance habe ich absolut nichts gefunden. Und dieser Artikel war auch nicht besonders aufschlußreich. Vielleicht sind also doch nur meine Rückenwirbel so verkorkst. Natürlich gäbe es noch die Option, wenn ich nicht ganz darauf verzichten will, den Rücken irgendwie extern zu polstern, da aber eine dicke Fleecejacke schon nicht ausreicht, bräuchte ich wohl eher drei Jacken und fünf Shirts übereinander und ich kriege bereits mit der einen Jacke beim Tanzen die Motten. Razorback-Sport-BHs kann ich auch nicht tragen, weil die bei mir nicht alles an der richtigen Stelle halten, bzw. müßte ich drunter noch einen anderen BH anziehen. Und irgendwann ist es dann auch ein bißchen lächerlich. Ich wühlte durch Amazon, wo man für alles Gadgets finden kann. Die Rückenschützer für Snowboarder und Motorradfahrer, die besonders für Wirbelbrüche gefährdet sind, fallen schon mal flach, denn damit kann man nicht tanzen. Ich fand ein interessantes Höschen mit Silikonpolstern in Po und Hüfte, nur leider tut es mir nicht an diesen Stellen weh. Schade.

Schulterrolle

Keine Kommentare

Kommentar veröffentlichen

Die Kommentare werden im Tresor gebunkert und bei Gefallen freigeschaltet. ,-) (Ber erfolgreicher Übermittlung des Kommentars erscheint eine Meldung, daß der Kommentar auf Freischaltung wartet.)