ThingsGuide

Mittwoch, 21. April 2021

Polit-Antrag und fremdgehäkelte Hausschuhe

Gestern telefonierte ich mit meiner Bekannten, die am Freitag ihren ersten Pieks erhielt. Und es war klar, daß sie von sich aus alles ausführlichst berichten würde, ohne daß ich deshalb nachgefragt hätte. Sie hatte Biontech und sie erklärte, sie hätte sich Biontech selbst ausgesucht, indem sie im Internet geschaut hat, welche Impfcenter das verwenden. Anscheinend kann man also indirekt, indem man sich raussucht, wo man sich einen Termin geben läßt, den Impfstoff doch auswählen, wenn ich das richtig verstanden habe. Die Nebenwirkungen hielten sich im Rahmen - starke Müdigkeit und Schlappheit, dann ein zunehmender Druck im Kopf, der zu Kopfschmerzen führte. Schließlich war durch den Druck auch ihre Nase zu und als sie sich schneuzte, kam ein Blutpfropfen raus. Und dann war schlagartig Ruhe und der Druck weg. Sie ist der festen Überzeugung, daß dies von der Impfung kam, da sie sonst weder Allergien, Schnupfen oder anderes mit der Nase hat. 

Dann sprachen wir über Politik und ich weiß von ihr, daß sie seit Jahren Grün wählt und die Grünen ganz toll findet, insbesondere auch die Frau Baerbock. Ich finde die Grünen zwar immer noch ein geringeres Übel als andere Parteien, bei ihrer seltsamen Verbotspolitik habe ich aber trotzdem Bauchschmerzen. Viele Verbote sind zwar durchaus sinnvoll, aber es sind leider auch eine Menge Verbote darunter, bei denen man sich fragt, ob die Grünen keine anderen Sorgen haben - Verbot von Luftballons, Verbot von Streaming, Verbot von Erdgas, Verbot von Tieren im Zoo, Verbot von Einfamilienhäusern... Als ich das anführte, entgegnete meine Bekannte, daß solche unsinnigen Verbote ja zum Glück alle wieder vom Tisch seien. Und das sei schließlich das Gute daran, daß nie eine Partei alleine regiere, denn dadurch würde alles, was nichts taugt, weggefegt. Dann hatte sie lobende Worte für die SPD, die ich allerdings für unwählbar halte. Ich entgegnete ihr, daß die SPD die Sozialdemokratie unter Schröder zu Grabe getragen habe, als der Haushalt auf Kosten der Unterprivilegiertesten und Schwächsten in der Gesellschaft mit Hartz IV saniert wurde. Das stimmt auch wieder, gab sie mir recht, und sie hätte es damals gar nicht verstanden, wie man so etwas mit der Arbeitslosenversicherung, die ja eben eine Versicherung sei, machen könne. Also argumentierte ich weiter, ist es doch möglich, daß katastrophale Vorschläge von regierenden Parteien manchmal durchgesetzt werden. 

Wir einigten uns schließlich darauf, daß im Grunde jede Partei irgendwo Dreck am Stecken hat und in manchen Bereichen nicht ganz sauber ist. Und sie dann so zu mir: "Na, was meinst du, S. - wir beide in die Politik?" Also wenn es bald eine neue Partei gibt, ihr wißt bescheid! *lol*

Außerdem erhielt ich gestern meine neuen sommerlichen Häkelhausschuhe. Je mehr ich tanze, um so mehr nerven mich nämlich feste Sohlen zu Hause unter den Füßen, weil man irgendwie mit steigendem Körperbewußtsein auch merkt, wie feste Sohlen die Bewegungsfreiheit der Füße einschränken. Für den Winter gibt es ja einige Auswahl an Hüttenschuhen, die nur dünne Sohlen haben, allerdings leider wieder viel weniger mit Ledersohlen und stattdessen Synthetiksohlen zusätzlich mit Silikonnoppen. Solche Schuhe ertrage ich gar nicht an den Füßen, weil ich davon einen Hitzestau und Hitzepickel bekomme. Nur Ledersohlen machen ein schönes Klima, das warm und luftig zugleich ist. Mit Mikrofaserbettwäsche geht es mir genauso. Ich glaube, auch das ist eine Folge des sich steigernden Körperbewußtseins, daß man viel genauer wahrnimmt, wie es einem mit manchen Materialen geht, wie es sich anfühlt und wie der Körper darauf reagiert. Die Sensibilisierung der Körperwahrnehmung durch das Tanzen ist ein Prozeß, von welchem ich nicht weiß, wohin er mich noch führt und ob er irgendwann mal abgeschlossen ist. 

Nun hat man im Sommer ja meist sowas wie Flip Flops oder Clogs für Zuhause (barfuß fällt aus, da ich auf dem Balkon nicht barfuß in Wespen oder Spinnen treten möchte), die aber tänzerisch noch schwieriger sind als feste Schuhe. Deshalb kam mir so der Gedanke, man bräuchte eigentlich nur eine dünne Ledersohle, an die man dann einen luftigen Schuh häkelt. Leider sind meine Häkelfertigkeiten auf Kanten begrenzt und ich habe zur Zeit auch nicht die Geduld, um noch Schuhe häkeln zu lernen. Ich bin aber bei Etsy fündig geworden, was handgemachte Häkelschuhe betrifft, und habe mir ein paßgenaues Paar für 43 EUR geordert. Sie sitzen wirklich einwandfrei, sind mit dem Baumwollgarn sehr kühl und luftig, zumal unten sogar nur eine geteilte Ledersohle dran ist. Ich bin gespannt, wie lange sie halten, denn 43 EUR sind natürlich schon ein stolzer Preis für so ein Paar sommerliche Schläppchen. Da würde es sich vielleicht doch lohnen, sich das Schuhehäkeln einmal beizubringen. Ich schätze, die sind wirklich ganz schnell gefertigt, wenn man es einmal drauf hat, denn es ist ja nicht viel dran. Und man könnte sich für jeden Sommer neue häkeln. Wahrscheinlich würde ich dann gar nicht mehr aufhötren, mir Schuhe zu häkeln - bequem, ohne feste Sohlen und ohne Synthetik.

Häkelschuhe
Häkelschuhe2
Häkelschuhe3

Keine Kommentare

Kommentar posten

Die Kommentare werden im Tresor gebunkert und bei Gefallen freigeschaltet. ,-) (Bei erfolgreicher Übermittlung des Kommentars erscheint eine Meldung, daß der Kommentar auf Freischaltung wartet.)