ThingsGuide

Donnerstag, 12. August 2021

Magische Anziehungskraft und Färbeaktivitäten

Im Supermarkt war es heute leicht unheimlich. Erst stand ich vor dem Regal mit den Veggie-Produkten, neben mir so ein mannshoher Aufsteller mit veganen Wurstbelägen. Ich stand mehr mit dem Rücken dazu und weit genug weg, da ich ja auch mit meiner Tasche aufpassen muß, die etwas größer ist. Ich habe nicht gemerkt, daß ich irgendetwas berührt hätte, aber plötzlich plumpste eine ganze Pappschachtel mit einem Dutzend Wurstpackungen hinter mir zu Boden. Natürlich dachte ich erst, ich sei doch mit meiner Tasche irgendwie dran gekommen, doch sah dann, daß die Pappschachtel fast auf Augenhöhe gestanden hatte, also da, wo die Tasche gar nicht hinreicht. Nun gut, ich habe das ganze Zeug trotzdem aufgesammelt und wieder ins Regal gestellt. Dann stand ich später vor dem Regal mit den Toilettenreinigern. Da guckte ich etwas länger, weil ich immer ganz genau schaue, daß ich nichts mit Säure nehme, und die Gänge dort im Supermarkt sind wirklich riesig breit. Ich hatte mindestens 50 cm Abstand zu Regal hinter mir und habe dort auch vorher nichts angefaßt. Trotzdem purzelten auf einmal genau hinter mir lauter Waschmittelpackungen aus dem Regal. Ich habe dann wirklich richtig verdutzt geschaut und dachte so: "Was ist denn hier heute los? Überall wo ich gehe und stehe, fallen Sachen aus dem Regal!" (Leider aber nicht die ekligen Snickers-Eiscreme-Packungen, die man uns in Deutschland noch andreht >> https://www.foodwatch.org/de/aktuelle-nachrichten/2021/mars-verkauft-snickers-eis-mit-krebserregendem-ethylenoxid/?cookieLevel=not-set) Da gehe ich einmal durch den Supermarkt und hinterlasse nur Chaos. *lol*

Außerdem habe ich aus meiner Öko-Leinenbettwäsche eine Nicht-Öko-Leinenbettwäsche gemacht. Die Bettwäsche hatte am Anfang herrlich nach Heu und Wiese geduftet, aber das verfliegt ja mit der Zeit und dieses Naturbraun ist einfach nicht meine bevorzugte Bettwäschefarbe, weshalb ich versuchen wollte, die Bettwäsche zu färben. Und ich bin überrascht wie einfach und gut das heutzutage geht. Das letzte Mal habe ich nämlich noch zu DDR-Zeiten Stoff gefärbt und da mußte man den Stoff in einem Waschzuber auf dem Herd köcheln. Das war damals, als alle Jugendliche in Schwarz herumgelaufen sind, selbst jene, die nicht zu den Gothics gehörten. Und entsprechend wurde alles schwarz eingefärbt, was aber durchaus mal nicht so gelingen konnte. Der Waschzuber steht heute noch bei mir im Keller. Inzwischen stellt man einfach nur Fläschchen und Packung in die Waschmaschine. Anfangs war ich etwas skeptisch, ob es so tatsächlich richtig gleichmäßig werden kann. Aber es wurde! Da bekommt man richtig Lust, noch mehr einzufärben. Deshalb habe ich schon mal ein paar Farbmischungen ausprobiert. Übrigens nur zur Beruhigung falls jemand denkt, ich schlafe auch noch nur in roter Bettwäsche, weil ich einen Rottick habe. Dem ist nicht so und Rot ist bei Bettwäsche ausnahmsweise nicht meine bevorzugte Farbe. Aber da sich ja die Grundfarbe mit der Färbefarbe mischt, dachte ich, daß man mit Braun und Rot wahrscheinlich am wenigsten verkehrt machen kann.

Bettwäsche

Farbproben

Keine Kommentare

Kommentar veröffentlichen

Die Kommentare werden im Tresor gebunkert und bei Gefallen freigeschaltet. ,-) (Bei erfolgreicher Übermittlung des Kommentars erscheint eine Meldung, daß der Kommentar auf Freischaltung wartet.)