ThingsGuide

Dienstag, 10. August 2021

Sweat on the dancefloor

Die letzten Wochen war perfektes Tanzwetter, im Grunde ein richtiger Tanzsommer, deshalb dachte ich, ich mache mit dem Online-Contemporary-Kurs weiter. Außerdem wollte ich auch mal wieder ein paar alte Zumbachoreos wiederholen, aber ich habe so lange kein Zumba mehr richtig getanzt, daß es mir schon vorkommt, als hätte ich einige Schritte verlernt. An die Choreos erinnere ich mich teilweise nur rudimentär, aber ich habe ja mein schlaues Heft, wo ich zumindest die meisten eingetragen habe. Tja, da steh ich dann mit dem Heft in der Hand, gucke wie ein Schwein ins Uhrwerk und denke: Hä? Wie jetzt? Was soll das sein? Nun ja, wenn ich es tanze, fällt mir die ein oder andere Bewegung wieder ein, bloß leider immer einzeln. Das heißt, tanze ich einmal, fällt mir eine Bewegung ein, tanze ich zweimal fällt mir die zweite Bewegung ein, tanze ich dreimal fällt mir die dritte Bewegung ein usw. - ufff! Ganz schön viel Tanzen, nur um eine Choreo zusammenzukriegen!

Beim Online-Contemporary-Kurs finde ich das lange Herumstehen und Zuhören anstrengender als das Tanzen an sich. Lieber würde ich drei Runden Zumba tanzen und wäre hinterher weniger ermüded, als einfach herumzustehen. Zudem bleibt auch oft das Video hängen oder der ganze Browser crasht. Es dauert also. Deshalb mache ich zwischendurch dann gerne mal irgendetwas anderes wie Drehungen, ein paar Yoga-Posen o.ä. Im Real-Kurs können wir uns auf den Boden setzen, wenn etwas erklärt wird, und dann wird auch gewartet, bis alle oben sind, bevor es mit dem Tanzen weiter geht. Aber im Online-Kurs wartet niemand auf mich, bevor es weiter geht, deshalb bleibt nur Stehen. Denn dauernd zurückspulen auf dem Tablet ist auch keine Freude. 

Die leidige Technik halt und in anderer Hinsicht hält sie mich ebenfalls erneut auf Trab. So langsam sah ich nämlich auf meinem USB-Stick, wo ich alle Videos und Musikdateien zum Tanzen drauf habe, nicht mehr durch. Deshalb setzte ich mich daran, alles fein säuberlich zu sortieren. Ich legte also extra neue Ordner an, verschob die Dateien zu Themengruppen, so wie das meinem jetzigen Bedarf entspricht, ja, ich verkleinerte sogar sehr viele Videos, weil auf dem Stick schon nicht mehr viel Platz war. Dafür brauchte ich mehrere Tage. Als ich fertig war, dachte ich mir "schlauerweise", wenn ich jetzt alles so schön sortiert habe, ist es ja blöd, wenn ich es nicht genauso sichere, falls der Stick mal kaputt geht. Gesagt, getan - nur leider passierte beim Kopieren irgendein Malheur, der Vorgang wurde unterbrochen und danach war der Stick hinüber, d.h. wurde ständig ausgeworfen, ohne daß man noch viel kopieren konnte. Tools zeigten fehlerhafte Sektoren an. Toll! Jetzt habe ich mir einen neuen, größeren Stick bestellt und fange wieder ganz von vorne an. Die Dateien an sich habe ich ja sowieso immer noch woanders gespeichert, aber die ganze Arbeit, um Ordnung hineinzubringen, war für nix! Bloß gut, daß ich nichts anderes zu tun habe!

Sweat on the dancefloor

Keine Kommentare

Kommentar veröffentlichen

Die Kommentare werden im Tresor gebunkert und bei Gefallen freigeschaltet. ,-) (Bei erfolgreicher Übermittlung des Kommentars erscheint eine Meldung, daß der Kommentar auf Freischaltung wartet.)