ThingsGuide

Mittwoch, 15. September 2021

Geheime und offene Briefe

Die "Bild" hat ein >>neues Geheimpapier aus dem Finanzministerium aufgetan, aus welchem starke Anhaltspunkte hervorgehen, daß es ab Herbst wohl vor allem im Bereich Großveranstaltungen und Messen wieder zu neuen Beschränkungen und Teil-Lockdowns kommen wird - und dies allein aufgrund der Inzidenz. Nun ja, mich wundert sowas alles nicht, denn es ist ja bekannt, wie es im letzten Jahr lief und was da alles versprochen wurde. Natürlich kann man davon ausgehen, daß es für bestimmte Branchen wieder zu Einschränkungen kommen wird, an erster Stelle vermutlich wie immer der Kulturbereich, und wenn trotz gegenteiliger Versprechungen auch diesmal nicht neue Parameter zur Bewertung herangezogen werden, sondern ausschließlich die Inzidenz, würde es mich ebenfalls nicht wundern. Es würde mich nicht einmal wundern, wenn es in drei Jahren kaum noch eigenständige Kultur gibt. Bleibt mehr Zeit und Geld für die großen Tech- und Industriekonzerne über, was diese sicherlich freut. Es bleibt nur abzuwarten, ob die Menschen das tatsächlich als angemessenen Ersatz empfinden. Könnte aber durchaus sein, daß die Mehrheit inzwischen mit pädophilen Plattformen wie Netflix und Co. zufrieden ist und mehr Horizont gar nicht braucht und will. Das würde dann auch zum Wissensstand passen. 

Von dem, was unsere Politiker so von sich geben, glaube ich inzwischen gar nichts mehr, selbst wenn ihnen zwischendurch mal die Wahrheit entschlüpft, wie letztens Jens Spahn, als er meinte, wenn wir die Geimpften testen, dann ist die Pandemie nie zuende. Je größer das Lügengebäude, um so schwerer wird es halt, sich nicht hier und dort zu verplappern. Aber wie der eine Moderator im Bild-Video richtig bemerkt, ist es doch seltsam, wie direkt vor der Wahl gesagt wird, daß es keine neuen Lockdowns mehr geben wird. Denn wenn die Bevölkerung tatsächlich so hinter allen Maßnahmen steht und sogar noch härtere und strengere möchte, wie behauptet wird, müßte man ja eigentlich vor der Wahl genau das Gegenteil versprechen. 

Seltsam ist es auch, daß entgegen der Aussage Jens Spahns und den offiziellen Zahlen sämtlicher Länder der restlichen Welt, die Zahlen in Deutschland so ganz anders aussehen, was Infektionen bei Geimpften betrifft. Da fragt man sich schon, ob das Virus in Deutschland irgendeine Sonderform ist und woher es so genau weiß, wann es in Deutschland und wann in einem anderen Land ist. Oder ob man den Zahlen überhaupt trauen kann. Die ganze Pandemie hindurch wurde ja bereits die sehr mangelhafte Erhebung von belastbaren Zahlen bemängelt. Ein Unding ist auch, daß bis heute nicht die Todesursachenstatistik 2020 vorliegt, obwohl das ebenfalls enorm wichtige Zahlen im Zusammenhang mit den getroffenen Maßnahmen wären, die eigentlich möglichst zeitnah vorliegen sollten. Stattdessen wird genau während einer Pandemie, wo diese Zahlen also wirklich wichtige Informationen wären, die Veröffentlichung bis nach der Wahl verschoben. Genauso absurd wie der Intensivbettenabbau während einer Pandemie. 

Was die verschiedenen Zahlen der Pandemie betrifft, kann ich wärmstens das Video "Die Pandemie in Rohdaten" empfehlen, das ich mich selbst lange gesträubt habe anzuschauen, da es über fast anderthalb Stunden geht und so scharf bin ich auf Zahlen und Statistiken nun wirklich nicht. Doch da das Video ständig von Youtube gelöscht wurde, habe ich doch mal reingeschaut und konnte dann nicht mehr aufhören bis zum Ende. Ähnliche Videos mit diversen Statistiken gibt es ja wie Sand am Meer, aber herausragend an diesem Video ist, daß hier wirklich gut verständlich erklärt wird, woher die Zahlen stammen, wie diese gewichtet und geprüft werden und wie die Verarbeitung erfolgte, man bekommt also nicht nur irgendwelche Graphen und Zahlen vor die Nase gehalten. Warum es allerdings ständig zensiert wurde, kann ich nicht nachvollziehen, denn im Grunde beschreibt hier nur jemand, der bereits seit Jahren beruflich mit Datenverarbeitung zu tun hat, wie er aufgrund einer Meinungsverschiedenheit angeregt wurde, sich mit den Zahlen genauer zu befassen, wie bei ihm dadurch diverse Fragen aufgeworfen wurden und welche Schlußfolgerungen er selbst daraus gezogen hat. Außerdem berichtet er von seinen bisherigen beruflichen Erfahrungen, wie in der Politik mit Zahlen umgegangen wird und beschreibt sehr verständlich den Trick, mit welchem die Pharmaindustrie gerne das Ergebnis von Studien besser aussehen läßt, als es ist. Der Trick ist allerdings nicht neu - >>er wird bereits im Buch "Die Wissenschaftslüge" von einem Schulmediziner erklärt (jedoch nicht so gut wie im Video)

Einen offenen Brief an die Politik dagegen schrieben viele Ärzte, Künstler und andere, darunter einige illustre Persönlichkeiten wie der Virologe Klaus Stöhr, Paul van Dyk und Jörg Thadeusz, in welchem die Fragen gestellt werden, die sich wohl jeder schon gestellt hat, der einen eigenen Kopf zum Denken hat und diesen auch benutzt. Ich befürchte allerdings, daß sie keine Antwort erhalten werden, erst recht nicht vor der Wahl:

>>"Expertenrat: Welche konkreten Maßnahmen plant Ihre Partei, dass die künftige Corona-Politik begleitet wird durch einen Expertenrat, der sich aus allen betroffenen Disziplinen zusammensetzt: Expertinnen und Experten aus Medizin, Statistik, Virologie und Epidemiologie, aber auch Soziologie, Verhaltenspsychologie, Pädagogik, Kultur, Ökonomie, Politologie sowie Juristinnen und Juristen?...

....Warum ist das Robert-Koch-Institut – anders als beispielsweise die Datenschutzbehörden - keine unabhängige Behörde, sondern dem Bundesministerium für Gesundheit unterstellt?...

...Enquetekommission: Was tut Ihre Partei dafür, dass der nächste Bundestag eine Enquetekommission einsetzt zur Untersuchung der Versäumnisse, die es bei der Bewältigung der Corona-Krise gegeben hat und weiterhin gibt, und zur Ausarbeitung von institutionellen, strukturellen, gesundheits- und rechtspolitischen Vorschlägen für Reformen und Veränderungen?...

...Bürgerrechte: Welche Ideen für ein Konzept hat Ihre Partei, wie es sich vermeiden lässt, dass Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten hinter verschlossenen Türen Entscheidungen über Corona-Maßnahmen treffen, die tief in das Leben und in die Grundrechte der Bürger eingreifen? Wie lassen sich Transparenz, demokratische Prozesse, öffentliche Kommunikation und verhältnismäßige Abwägungen besser gewährleisten?"

2 Kommentare:

  1. Und noch eine Entlarvung - der wirkliche Grund für die 2G-Regelung: ""Kinder unter 12 können noch nicht geimpft werden“, argumentierte Giffey. "Sie und ihre Familien werden so massiv bei der Teilhabe am gesellschaftlichen Leben benachteiligt." Eine höhere Impfquote müsse erreicht werden, aber nicht auf Kosten von Kindern und ihrer Familien."

    AntwortenLöschen

Die Kommentare werden im Tresor gebunkert und bei Gefallen freigeschaltet. ,-) (Bei erfolgreicher Übermittlung des Kommentars erscheint eine Meldung, daß der Kommentar auf Freischaltung wartet.)