ThingsGuide

Samstag, 2. Oktober 2021

Im Paralleluniversum

Ach Mensch, so langsam "verkommt" dieses Blog hier wirklich zu einem Polit-Blog. Dabei wollte ich nie ein Polit-Blog führen. Aber wie heißt es doch gleich: "Ein Mann muß tun, was ein Mann tun muß." Zu all dem, was gerade läuft, zu schweigen geht gar nicht. Doch eigentlich ist Politik nicht mein bevorzugtes Steckenpferd. Nur so ab und zu mal, um durch Ärger die Lebensgeister wieder in Schwung zu bringen. Und Politiker zu sein stelle ich mir wirklich gruselig vor, wenn man täglich gegen Windmühlen ankämpft und sich im Idiologien- und Idiotologienwahnsinn herumärgert. Außer natürlich, man hat nur vor, sich die eigenen Taschen zu füllen, und ansonsten ist einem alles egal. Da hat man super Karten, zumal man ja noch nicht einmal zur Verantwortung gezogen werden kann und immun ist. Die kleine Verkäuferin bei Lidl wird schon gefeuert, wenn sie sich nur einen Flaschenbon unter den Nagel reißt. Politiker können ein ganzes Land herunterwirtschaften, es an Kartelle verkaufen, Leid und Elend verursachen, ohne zur Rechenschaft gezogen zu werden. Nur karmamäßig kommt es dann doch manchmal zu ausgleichender Gerechtigkeit. 

Natürlich tanze ich zwischendurch mehr oder weniger weiterhin. Ist eine gute Methode, um nicht nur verbal Dampf abzulassen, zumindest soweit das auf minimalstem Platzangebot einer Küche ohne blaue Flecke möglich ist. Vor lauter Dampf werde ich immer fitter. Wenn da nicht dauernd die neuesten Unglaublichkeiten wären, die einen wieder ablenken, würde ich wahrscheinlich sämtliche Playstation- und Online-Workouts hoch und runter praktizieren. Gerade habe ich wieder einen tüchtigen Muskelkater. Ich glaube, Detlef Soost war es, der mal gesagt hat, während des Lockdowns werden die einen fit und die anderen fett. Das gilt sicherlich für die gesamte Corona-Zeit mit stiefmütterlichen Breitensportbedingungen und ohne den Anreiz der Geselligkeit. Und ich hätte mich selbst nie so eingeschätzt, daß ich sogar nach anderthalb Jahren noch zu den Fitten gehören würde. Betonung auf 'noch', man weiß ja nie was kommt.

Schließlich steht es schon fest, daß die Pandemie bis März 2022 geht. >>Das stand übrigens bereits im Frühjahr 2020 fest. Falls es tatsächlich genauso kommt, und die Maßnahmen trotz guter Hospitalisierungszahlen nicht vorher aufgehoben werden, aber dann Anfang März beendet werden, obwohl der März meist ein Höhepunkt jährlicher Grippewellen ist, dann wissen wir, daß zumindest ein Teil der Pandemie in Deutschland geplant war. >>Im Grund könnte sofort und auf der Stelle Schluß sein, wenn man denn an der echten Problemlösung interessiert wäre und für die entsprechenden wirksamen und fast nebenwirkungsfreien Therapien sorgen würde, die ja längst vorhanden sind. Nur daß es dann keine Notlage mehr gäbe und die Zulassung für die Impfstoffe nicht mehr gültig wäre. Um so mehr verwundert es, daß anscheinend der Großteil der Bevölkerung kaum Interesse an einem Medikament zur Behandlung hat. Ein Teil der Ungeimpften sind sowieso Corona-Leugner, da braucht man dann natürlich kein Medikament, obwohl das Rebellieren in Kleinkind-Manier nirgendwohin führt. Und die meisten Geimpften haben gar kein Interesse sich genauer zu informieren, vertrauen lieber blind und haben es sich in den Maßnahmen bequem gemacht. So lange aber kein Medikament gegen Covid zugelassen und eingesetzt wird, wird die Pandemie wahrscheinlich nie zuende sein. Es sind ja jetzt bereits Dritt-, Viert- und Dauerimpfungen in Planung, sogar Medikamente, die Geimpfte zusätzlich täglich nehmen sollen - das muß man sich mal reinziehen! Statt eine begrenzte Zahl Kranke effektiv zu behandeln, was ja finanziell viel weniger aufwendig für Staat und Steuerzahler wäre (für die Pharma aber nicht so lukrativ und die Politiker, die mitverdienen) und natürlich auch gesundheitlich viel weniger Schadenspotential hätte, als wenn Gesunde von Medikamenten abhängig gemacht werden! 

>>Die kanadische Regierung ist sogar so wahnsinnig, 75 Millionen Dollar für die Beerdigung von Impftoten zur Verfügung zu stellen. Sie sind der Meinung, wer aufopferungsvoll im "Dienst für das Vaterland gefallen" ist, hat es verdient, daß die Beerdigungskosten übernommen werden. Das ist ja sehr nobel, nur könnte man dieses Geld auch gut einsetzen, um Menschen zu retten, denn sowohl für Covid könnte man Medikamente zulassen, als auch entsprechende Tests, Nachuntersuchungen und Behandlungen für Geimpfte. Auch da gibt es Möglichkeiten, die Veränderungen im Blut oder am Herzen rechtzeitig zu erkennen und Schlimmeres vorzubeugen. Es gibt Astaxanthin, N-Acetylcystein, Resveratrol, Nattokinase, die laut Studien genauso gut wirkt wie pharmazeutische Medikamente zur Auflösung von Blutgerinnseln, welche ja ebenso zur Verfügung stehen. Und ab nächstes Frühjahr sollen sogar Kinder ab 5 Jahre geimpft werden, >>obwohl inzwischen mehr Kinder an Impfschäden leiden oder sogar an der Impfung sterben als vorher an Covid. Kinder haben eine natürliche starke Kreuzimmunität und für sie ist Covid nur in allerwenigsten Ausnahmen eine Gefahr. Es ist durch nichts zu rechtfertigen, daß sie nun der viel größeren Gefahr der Impfung ausgesetzt werden, obwohl es relativ harmlose Medikamente gegen Covid gibt, die aber nicht zugelassen werden. Ich weiß, ich wiederhole mich, man möge mir das verzeihen, aber das alles ist so unfassbar und makaber, daß ich es sicherlich niemals vergessen werde. 

Auffällig ist dabei, daß häufig diejenigen, die sich sonst so gerne als Moral-Polizei in jeder Hinsicht aufspielen, wenn es tatsächlich um Menschlichkeit geht und nicht nur darum leere Moral zum Zwecke der Gruppenzugehörigkeit zu demonstrieren, plötzlich mucksmäuschenstill werden, oder aber zeigen, daß sie ausschließlich eine Maske (die andere) vor sich her getragen haben. Diese Masken sind jetzt alle gefallen und man könnte es es auch als etwas Gutes sehen, wenn man nun so tief in andere Menschen hineinblicken kann. Zum Glück habe ich solche Menschen nicht in meinem analogen Leben. Es ist doch beruhigend zu wissen, daß die Menschen, mit denen man unmittelbar verkehrt, tatsächlich empathisch sind und nicht nur so tun. Ansonsten hätte ich doch sehr an meiner Menschenkenntnis gezweifelt. Und jetzt habe ich schon wieder einen politischen Beitrag geschrieben, aber ich gelobe Besserung! Vielleicht wäre eine Blog-Pause ganz gut, damit mir wieder etwas zu anderen Themen einfällt. 

Nachtrag: >>Auch Norwegen hebt ab morgen um 16 Uhr alle Corona-Maßnahmen auf!

Keine Kommentare

Kommentar veröffentlichen

Die Kommentare werden im Tresor gebunkert und bei Gefallen freigeschaltet. ,-) (Bei erfolgreicher Übermittlung des Kommentars erscheint eine Meldung, daß der Kommentar auf Freischaltung wartet.)