ThingsGuide

Montag, 4. Oktober 2021

Wow,

fast 24 Grad waren es gestern draußen. In den letzten Tagen mußte ich manchmal schon mit Ärmeldecke auf dem Balkon sitzen, aber diesmal war die nicht nötig. Wenn das im Oktober so weiter geht, bin ich vielleicht Ende Oktober doch bereit für den Herbst. Jedenfalls freue ich mich schon auf meine Adventskalender.

Leider endet genau zum Nikolaus mein Online-Tanzstudio-Abo. Natürlich könnte ich verlängern, weiß aber nicht, ob sich das lohnt, da ich jetzt im September meinen Jahres-Gutschein für ein Online-Fitnessstudio eingelöst habe, der von meiner Krankenkasse bezahlt wird, weil ich im Frühjahr an einem Rückenprogramm teilgenommen hatte. Und wenn das Fitness-Abo bis nächsten September läuft, komme ich wohl noch weniger dazu, die Videos im Tanzstudio zu nutzen. Ich mache das jetzt bereits nicht so viel, allerdings hauptsächlich weil mich das Hantieren im Browser auf dem Tablet nervt. Das Fitnessportal hat den Vorteil, daß man es auch über Firetv aufrufen kann und deshalb kein extra Tablet braucht, die Videos im TV mit größeren Bildern schauen kann und nicht vom Computer abgelenkt wird. Dafür gibt es aber leider keine Möglichkeit, sich selbst einen Trainingsplan zusammenzustellen. Zugegeben nutze ich diese Funktion auch im Tanzstudio nicht wirklich, da ich nicht nach Plan trainieren kann und leider die geplanten Kurse nicht automatisch auf den aktuellen Tag verschoben werden. Aber man kann sich damit zumindest kurzfristig eine Playlist zusammenstellen. Im Fitnessstudio muß ich mir alle Workouts einzeln zusammensuchen. es gibt zwar einen Kalender, aber nur für festgelegte Programme, denen man nichts hinzufügen kann. Da die einzelnen Videos aber nur im Schnitt 20-30 Minuten gehen, würde es sich ab und zu gut machen zum Beispiel erst ein Power-Workout und hinterher noch ein entspannendes Yoga-Programm zu absolvieren. Oder vorher ein Cardio-Tanzprogramm. 

Immerhin habe ich festgestellt, daß es mir irgendwie gut bekommt, wenn ich jeden Tag ein richtiges Workout mache, auch wenn es dann manchmal halt nur zwanzig Minuten geht. Vorher hatte ich ja immer Tage, an denen ich viel geübt habe und dann andere, wo ich nur unzusammenhängend die ein oder andere Übung zwischendurch gemacht habe. Aber gerade so ein zwanzigminütiges Power-Workout kann man schon richtig in den Muskeln merken. Zum Beispiel gibt es ein ballettinspiriertes Barre-Programm, das ziemlich intensiv ist. Allerdings brauche ich für so anstrengende Übungen tatsächlich einen "Antreiber", wenigstens auf Video, damit ich die Übungen auch lange genug mache. Meistens wechsel ich zwischen einem anstrengendem Workout und am nächsten Tag ein leichteres oder mittelschweres Yoga-Workout, je nachdem, was meine Muskeln sagen. Zum Beispiel das Yin-Yoga-Programm ist sehr entspannend, obwohl ich Yin-Yoga normalerweise lieber für mich und ohne Videos mache, weil ich dann selbst die Dauer der Asanas bestimmen kann. Das hat aber eben auch den Nachteil, daß man total entspannt ins Herumtrödeln kommt und schwupps jede Menge Zeit weg ist. Mit einem Video hat man einen vorgegebenen Zeitrahmen, wenn es nicht ausufern soll. Und man bekommt neue Inspirationen für die eigene Praxis. 

Eine Übung aus dem Programm hat es mir besonders angetan, nämlich der verdrehte und abgelegte 90/90-Sitz. Klingt sehr seltsam, bedeutet aber nur, daß man im 90/90-Sitz seinen Oberkörper nach hinten dreht und die Stirn (mitsamt Oberkörper) hinter sich auf dem Boden ablegt. Interessanterweise ist es für mich linksherum das reinste Heimspiel, d.h. ich komme sofort in eine bequeme Liegehaltung in der ich auf der Stelle sogar einschlafen könnte. Rechtsherum dagegen hakt es, d.h. ich muß mich langsam in die Haltung hineintasten und auch dann ist es nicht sonderlich bequem. Das bedeutet vermutlich, daß ich es vor allem rechtsherum üben sollte. Kann man aber super auch im Bett machen. 

Eigentlich müßte ich jetzt die zwei Monate bis Dezember nutzen, um noch die Tanzprogramme zu absolvieren, die ich im Online-Studio mitmachen wollte. Ich weiß nur nicht, ob ich das neben den Workouts hinkriege, weil die etwas zeitintensiver sind. Und ob zwei Monate dafür nicht etwas eng werden. Vielleicht könnte ich mich selbst ein wenig mehr motivieren, indem ich regelmäßig Rechenschaft auf dem Blog ablege, welche Kurse ich absolviert habe. Andererseits ist das Blog ja eh geduldig und es interessiert vermutlich niemanden, aber das Blog als Motivationshilfe wäre mal eine neue Form der Nutzung. Die größte Motivation wäre jedoch, wenn ich nicht immer erst das Tablet dafür aufladen und hochfahren müßte.

5 Kommentare:

  1. Welche Adventskalender bekommst du und kannst sie empfehlen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also empfehlen möchte ich gar keinen, denn ich weiß ja nicht, was darin ist. ;-) Ich selbst habe in diesem Jahr den von Trendraider, der jetzt neu noch im Warenwert erhöht wurde, und den von Kreativbunt. Im letzten Jahr hat mir der Trendraider-Kalender überwiegend gut gefallen.

      Löschen
    2. Kennst du Fitness-Adventskalender? Oder etwas in der Art?

      Löschen
    3. Nicht wirklich. Ich habe bisher auch keinen gekauft, weil bei diesen Fitnesssnacks oft Inhaltsstoffe drin sind, die ich nicht im Essen haben möchte. Aber ich habe hier neulich mal eine Zusammenstellung gefunden: https://www.we-go-wild.com/fitness-adventskalender-vergleich/

      Löschen

Die Kommentare werden im Tresor gebunkert und bei Gefallen freigeschaltet. ,-) (Bei erfolgreicher Übermittlung des Kommentars erscheint eine Meldung, daß der Kommentar auf Freischaltung wartet.)