ThingsGuide

Sonntag, 1. Januar 2023

Willkommen Damen und Herren,

ich grüße fern und nah,

willkommen heut, willkommen hier

im nagelneuen Jahaahrrr! 

Na ja, etwas abgeändert und die Show-Melodie muß man sich dazudenken, paßt aber.

Nachdem es gestern lauschige 15 Grad draußen waren, dachte ich erst, man würde zu Silvester ballern, daß mir die Ohren abfallen. Aber, nö. Es war fast gar nichts los. In unserer Straße tatsächlich absolut nichts, außer ein paar Krankenwagen, die vorbeifuhren. Der Rest spielte sich weiter weg am Horizont ab. Und nach einer Stunde war weitgehend Ruhe. Sonst wurde bis früh um sechs noch geböllert. Die Leute scheinen tatsächlich sparsamer zu werden. Eine Twitterin schrieb, daß ein einziger Berliner jetzt 2,40 EUR kostet, und daß sie da lieber trockenes Toastbrot ins Marmeladenglas tunkt. Zum Glück esse ich sowas sowieso nicht mehr. 

Berliner heißen in Berlin übrigens Pfannkuchen - aus guten Gründen. Kein Berliner läßt sich gerne aufessen, obwohl oder weil wir nicht so zäh sind wie Zigeunerschnitzel. Ich habe vor Jahren mal ein zugegebenermaßen nicht sehr gelungenes Gedicht geschrieben: 

Der Berliner weeß jenau

mit Humor ist nix mehr grau

Stehste rum und kriegst 'nen Spruch,

biste immer gleich gut druff,

bistes nich, so kriegste Keile

mit 'ner spitzen Nagelfeile

und wirst uff 'nen Ast jeklatscht

der kurzerhand herbeigelacht,

wo du Beene baumeln sollst,

so machen's sie doch selber ooch

Wird's dann süß mit sehr viel Platz,

doch versteckt, so wie 'nen Schatz,

haste dich hindurchgescherzt

ins weiche Marmeladenherz

Bei mir gab es Holunderpunsch und dazu sechs Folgen von "Hotel Victoria". >>"Hotel Victoria", das war die Zeit, als es in Deutschland noch kein Oregano zu kaufen gab, und den Deutschen erst einmal Spaghetti, Pizza und Kebap nahe gebracht werden mußten. Deshalb die gesungenen Rezepte, nebst gesungenen Vokabeln in Italienisch, Griechisch, Französisch usw. Damals hat man den Unterhaltungs- und Weiterbildungsauftrag noch ernst genommen und sich richtig ins Zeug gelegt. Und sogar ich habe noch etwas dazugelernt, nämlich daß Emmentaler und Schweizer Käse dieselbe Käsesorte ist, nur mit zwei verschiedenen Bezeichnungen.  

Ich bin jetzt hochgradig rekontaminiert mit einigen Ohrwürmern: "Die Julischka, die Julischka aus Buda-Budapest, die hat ein Herz voll Paprika, das keine Ruhe läßt!", "Kalkutta liegt am Ganges, Paris liegt an der Seine, und daß ich so verliebt bin, das liegt Madeleine", "Das machen nur die Beine von Dolores, daß die Senores nicht schlafen geh'n"

Man sagt ja immer, die Träume in der Neujahrsnacht sind besonders wichtig. Als ich heute aufgewacht bin, dachte ich nur: "Oh Gott, oh Gott!" Das ist ein Traum gewesen - der ist nicht für die politische Öffentlichkeit bestimmt. Ich war in Ungarn und habe mit Orbán persönlich gesprochen. Dieser trug eine Brille mit leuchtend blauem und dickem Rahmen, etwas extravagant, an Elton John erinnernd. Und er erzählte mir, daß die AfD sich in Ungarn trifft und dort geheimen Aktivitäten nachgeht. Der deutsche Geheimdienst wisse das und tue deshalb so, als würde er sie auf Schritt und Tritt beschatten und verfolgen. Und es war wichtig, daß es eben nicht hieß, der Geheimdienst beschatte und verfolge sie auf Schritt und Tritt, sondern er TUE SO ALS OB. Ich kann mich aber auch erinnern, daß ich mich trotz dieser seltsamen Offenbarungen in Ungarn sehr wohl fühlte. Es gab dort herrlichsten Sonnenschein. Na ja, ich glaube, das war einfach die Julischka, die mir gestern abend etwas zu viel den Kopf verdreht hat. Dann bekommt man solche Träume. 

Statt Bleigießen gab es außerdem eine Yoga-Karte für das neue Jahr: Dharana

"It is time to focus your mind on one goal to undergo the transformation that comes from concentration. The birthing process of an idea takes deep commitment to usher it to life. Through single-focused commitment, you will be able to deepen your understanding of your goal and from its core, bring it to fruition. This is your time to say no to everything that is not related to your Dharma. Practice dharana and focus on what it is you came to this Earth to do."

Das Video hier von der Julischka aus Budapest sollte man bis zum Ende durchschauen, denn erst am Schluß wird es richtig interessant:

4 Kommentare:

  1. Beste Wünsche fürs neue Jahr, aus Wien! (nur 7 Grad draußen)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herzlichen Dank! Ihnen ebenso! Das sind ja direkt alpine Temperaturen in Wien. ;-)

      Löschen
  2. Ich wünsche Ihnen ein vertanztes und verträumtes neues Jahr!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klingt gut, nehm ich! Gute Wünsche für Sie ebenso!

      Löschen

Die Kommentare werden im Tresor gebunkert und bei Gefallen freigeschaltet. ,-)